Wien besuchen Ideen

Was gibt es in Wien zu sehen?

Wien ist die Hauptstadt und größte Stadt in Österreich. Es liegt an der Donau und ist berühmt für seine vielen schönen Sehenswürdigkeiten. Was gibt es in Wien zu sehen?

 

Wien besuchen sind anders. Stephansdom ist beliebt. Das Gebäude befindet sich im ältesten Stadtteil der Stadt und ist gleichzeitig einer der ältesten Tempel Österreichs. Ab der Mitte des 15. Jahrhunderts war es Sitz des Wiener Bistums, das im 18. Jahrhundert zum Erzbistum erhoben wurde. Es wurde im dreizehnten Jahrhundert im spätromanischen Stil erbaut und später im gotischen Stil umgebaut. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es auch von den größten Tempeln in ganz Europa ist. Im Inneren befinden sich das schöne Tor der Giganten und das Tor der Sänger, das mit Statuen der Gründer der Kathedrale geschmückt ist.

Im Inneren gibt es viele gotische und barocke Werke. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem beeindruckenden Altarbild von Wiener Neustadt, der spätgotischen Kanzel und dem Grab Friedrichs III. Gewidmet werden. Es gibt auch barocke Altäre. Im Untergeschoss befinden sich außerdem Gräber der Habsburger und verschiedene bedeutende österreichische Persönlichkeiten. Der Tempel ist auch ein sehr wichtiges Zentrum der Marienverehrung. Hier befindet sich das Gnadenbild der Muttergottes von Pócs.

Überprüfen: http://www.openthedoor.at

Viele Touristen besuchen auch das Rathaus in Wien. Das Gebäude beherbergt jetzt den Bürgermeister und den Stadtrat. Es ist ein neugotisches Gebäude, das in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts gebaut wurde. Sein Autor ist Friedrich von Schmidt. Vor dem Rathaus befindet sich auch ein schöner Platz, berühmt für seine Statuen von vielen wichtigen Menschen in Wien. Erwähnenswert sind auch zwei prächtige Türme, und oben die Statue von Rathausmann.

Great place wert in Österreich zu sehen, ist das Schloss Schönbrunn. Gebaut es an der Wende des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts, und der Haupt Kunde akzeptiert den Kaiser Leopold I. Das Gebäude von Johann Bernhard Fischer von Erlach entworfen wurde. Im Jahr 1996 wurde es als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet. Es wurde im schönen Schönbrunner Park errichtet. Maria Teresa kümmerte sich um sein barockes Dekor, und das dank der gelben Farbe der Fassade. Die Innenräume sind voller Fresken und charmanter Stuckaturen.

Was gibt es in Wien zu sehen?
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar